Lesen Sie, wie Sie Daten für den Onlinedruck aufbereiten. egal ob... Offsetdruck UV-Offsetdruck Digitaldruck

Allgemeine Tipps und Tricks

Sammeldruck

Die von uns im Online-Shop angebotenen Druckprodukte werden im Sammeldruckverfahren erstellt. Hierbei erfolgt der Druck Ihres Produktes zusammen mit weiteren Kundenaufträgen auf einem gemeinsamen Druckbogen, dem sogenannten Sammelbogen. Das garantiert günstige Preise sowie Schnelligkeit und Flexibilität bei der Auftragsabwicklung!

Wir produzieren innerhalb der Toleranzen des PSO (Prozess Standard Offsetdruck). Alle Einstellungen gelten für den kompletten Druckbogen.

Sollten Sie individuelle Wünsche haben, zum Beispiel bei Farbe, Papier oder Verarbeitung – kontaktieren Sie unsere Sachbearbeiterinnen! Natürlich gelten unsere Dateivorgaben auch für die Druckprodukte, die Sie bei uns im Individualdruck beauftragen und produzieren lassen.

Datenprüfung

Ihre Druckdaten werden von unserem Datencheck-Team kostenlos auf ihre technische Verwendbarkeit für den Druck geprüft. Sollte die Prüfung ein Problem ergeben, erhalten Sie eine Fehlermeldung an die im Bestellvorgang hinterlegte E-Mail-Adresse und eine Benachrichtigung per SMS, falls Sie eine Mobilfunk-Nummer angegeben haben. Sie erhalten dann die Möglichkeit, korrigierte Daten hochzuladen oder – wenn bei dem beschriebenen Problem technisch möglich – eine Druckfreigabe zu erteilen.

Datenblätter & Downloads: Viele unserer Produkte haben individuelle Datenblätter, die direkt im Bestellvorgang heruntergeladen werden können. Für gestanzte Druckprodukte wie zum Beispiel die Mappen können Sie in unserem Downloadbereich die passenden Layoutvorlagen finden.

Hinweis: Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir nach der dritten fehlerhaften Datenlieferung aufgrund des Mehraufwands für jede weitere Prüfung zehn Euro in Rechnung stellen.

Achtung: Rechtschreibung und Gestaltung können bei der Prüfung nicht berücksichtigt werden.

Toleranzen

Produktionsbedingt können bei jedem Arbeitsschritt Abweichungen von bis zu 1 mm entstehen.

Ansichtsdaten

Es besteht immer die Möglichkeit, uns zusammen mit Ihrem Druckauftrag eine Ansichtsdatei für zusätzliche Weiterverarbeitungen zukommen zu lassen. Besonders bei komplexeren Aufträgen (z.B. bei Falzungen, abgerundeten Ecken, Perforationen) ist eine eindeutige Ansichtsdatei zur Verdeutlichung Ihrer Wünsche sinnvoll. Missverständnisse können so vermieden werden.

Format

Bitte legen Sie Ihre Druckdaten im offenen (ausgeklappten) Format zzgl. Beschnittzugabe und mit einer einheitlichen Seitenausrichtung an.

Mindest-Bestellformat für Plano-Produkte:

40 x 40 mm (kleinere Formate sind nur mithilfe einer Stanze realisierbar.)

Falzprodukte:

Bei Falzprodukten beträgt das geschlossene Mindestformat
74 x 75 mm
.

Verläuft die Falz parallel zur kurzen Seite, ergibt sich daraus das geöffnete Mindestformat von 148 x 75 mm.

Ausnahmen:

Broschüren Klebebindung: separate Dateien für Umschlag und Innenteil

Umschlag: zwei Seiten (außen und innen) im offenen (ausgeklappten) Format

Innenteil: fortlaufende Einzelseiten

Seitenumfang

Der Seitenumfang ist abhängig von der gewählten Druckoption (einseitig oder beidseitig). Sie haben die Möglichkeit, bis zu zwei Druckdateien mit jeweils einer Seite oder eine Datei mit zwei Seiten hochzuladen (Ausnahme: Broschüren).

Druckoptionen:

Beidseitig: 2 Seiten (1/1-,2/1-, 2/2-, 4/4-, 5/4-, 5/5-farbig)
Einseitig: 1 Seite (1/0-,2/0-, 4/0-, 5/0-farbig)

Hinweis: Leere Seiten, die nicht Bestandteil der Gestaltung sind, müssen aus dem PDF-Dokument entfernt werden.

Ausnahmen:

Broschüren Rückstichheftung: Umschlag und Innenteil in einer Datei (PDF) mit fortlaufenden Einzelseiten

Broschüren Klebebindung: separate Dateien für Umschlag und Innenteil

Umschlag: zwei Seiten (außen und innen) im offenen (ausgeklappten) Format

Innenteil: fortlaufende Einzelseiten

Seitenausrichtung

Bitte achten Sie auf eine einheitliche Ausrichtung des Formats und eine korrekte Drehung der Seiten zueinander. Detaillierte Vorgaben zum Seitenstand entnehmen Sie bitte dieser Anleitung.

Hinweis: Bei einheitlicher Ausrichtung des Formats verwenden wir Ihre Daten so, wie von Ihnen geliefert – der Stand der Seiten zueinander wird nicht automatisch korrigiert.

Anschnitt

Nach dem Druck wird Ihr Produkt aus dem großen Sammelbogen rausgeschnitten. Beim Zuschnitt kann es zu leichten Schwankungen von bis zu 1 mm kommen. Damit keine sogenannten Blitzer (weiße Ränder) auftreten, sollte um das Endformat ein 2 mm breiter Anschnitt angelegt werden, auf dem sich das Motiv fortsetzt.

Ausnahmen bilden hierbei Verpackungen, Leinwandbilder und diverse Werbeartikel. Die genauen Angaben zum Anschnitt finden Sie in den entsprechenden Datenblättern.

Anschnitt

Sicherheitsabstand

Wir empfehlen für alle Objekte, die nicht angeschnitten werden dürfen, einen Mindestabstand von 2 mm zum Endformat.

Rahmen und Umrandung

Rahmen, Umrandungen bzw. Outlines, die direkt auf dem Endformat stehen, sollten eine Mindestbreite von 4 mm innerhalb der Schnittkante aufweisen.

Hinweise:

  • Schneidetoleranzen von bis zu 1 mm lassen sich im Sammeldruck nicht vermeiden.
  • Bei Rahmenbreiten unter 4 mm werden geringste Schwankungen optisch sehr stark wahrgenommen.

Auflösung

Für die Druckausgabe liegt die Standardauflösung von Farb- und Graustufenbildern bei 300 dpi, von Bitmaps und Strichbildern bei 1200 dpi.

Je mehr Pixel pro Inch (ppi) sich in einem Bild befinden, desto besser ist die Qualität in Bezug auf Schärfe und Detailreichtum. Besitzt Ihre Vorlage nicht die gewünschte Auflösung, können Sie das Bild neu berechnen lassen. Beachten Sie bitte, dass Ihre Daten dabei nur interpoliert, also passende Bildpunkte hinzugefügt werden. Dies führt in der Regel zu Qualitätsverlusten.

Verkleinern oder vergrößern Sie bei konstanter Auflösung ein Rasterbild, so sinkt ebenfalls die Bildqualität. Dies gilt sowohl für die Neuberechnung in Photoshop als auch für die Skalierung in einem Layoutprogramm. Um die Bildqualität zu erhalten, verwenden Sie die maximale Qualität in der JPG-Komprimierung.

Wir empfehlen für:

große Formate ab DIN A2: mind. 200 dpi
alle anderen Produkte: mind. 300 dpi
Strichbilder/Bitmaps (1 bit): mind. 1200 dpi

Bilder speichern Sie bitte wie folgt:

JPEG/JPG: Grundlinie/Baseline (Standard), maximale Qualität
TIFF/TIF: Zip-Kompression

Schrifthinweise

Empfohlene Mindestgröße: 8 pt (allerdings abhängig von Schriftart und Schriftschnitt). Wir empfehlen, kleine Fließtexte mit 100 % Schwarz anzulegen.

Hinweis: Schwarzer Text, der kleiner als 8 pt angelegt ist, wird automatisch überdruckt. Ist dies nicht gewünscht, dann wandeln Sie die Schrift bitte in Pfade um und setzen diese auf Aussparen (100 % Schwarz [K])

Linienstärken

Einfarbige Linien:

positiv (dunkle Linie auf hellem Grund): mind. 0,25 pt (0,09 mm)
negativ (helle Linie auf dunklem Grund): mind. 0,5 pt (0,18 mm)

Mehrfarbige Linien:

positiv (dunkle Linie auf hellem Grund): mind. 0,5 pt (0,18 mm)
negativ (helle Linie auf dunklem Grund): mind. 0,5 pt (0,18 mm)

Achtung: Beim verkleinernden Skalieren von Vektor-Elementen wird die Konturstärke oft proportional mitskaliert. Achten Sie darauf, dass die Konturstärke auch nach dem Skalieren die vorgegebenen Werte nicht unterschreitet.

Daten anlegen

Vorschau Daten-Upload

Die beim Daten-Upload generierten Vorschaubilder dienen lediglich der Orientierung. Sie sind nicht farbverbindlich und zeigen nur die Vorderseite Ihrer Daten.

Achtung: Der PDF/X-4-Standard ist keine Garantie dafür, dass Ihre Daten alle Voraussetzungen für einen erfolgreichen und qualitativ hochwertigen Druck erfüllen! Bitte beachten Sie auch die restlichen Dateivorgaben.

Ansichtsdaten

Es besteht immer die Möglichkeit, uns zusammen mit Ihrem Druckauftrag eine Ansichtsdatei für zusätzliche Weiterverarbeitungen zukommen zu lassen. Besonders bei komplexeren Aufträgen (z.B. bei Falzungen, abgerundeten Ecken, Perforationen) ist eine eindeutige Ansichtsdatei zur Verdeutlichung Ihrer Wünsche sinnvoll. Missverständnisse können so vermieden werden.

Unterstützte Dateiformate

Wir benötigen für alle unsere Druckprodukte PDF-Dateien.

Hinweis: Bitte laden Sie keine komprimierten Ordner (zip, rar, tar usw.) hoch.

PDF-Vorgaben

Wir arbeiten mit der Adobe PDF Print Engine (APPE) und dem PDF/X-4-Standard.

PDF-Standard: PDF/X-4:2010
PDF-Version: PDF 1.6
Verschlüsselung/
Passwortschutz:
nicht erlaubt
Transparenzen: erlaubt, Reduzierung nicht nötig
Farbmodus: CMYK
Schriften: einbetten (empfohlen) oder in Pfade umwandeln
Druckmarken: nicht nötig

Folgende Elemente werden im Druck nicht ausgegeben:

  • PDF-Kommentare/Notizen (3D, Audio, Video, Bilder, Text)
  • PDF-Formularfelder
  • JavaScript
  • Transferkurven
  • OPI-Kommentare

Hinweis: PDF/X-1- und PDF/X-3-Daten können in unserem PDF/X-4-Workflow auch verarbeitet werden, ebenso wie PDF-Dateien, die nicht PDF/X-konform sind. Wir empfehlen allerdings, alle PDF-Daten mit dem PDF/X-4-Standard zu liefern.

PDF-Kontrolle in Adobe Acrobat Professional

Zur Prüfung Ihrer PDF-Datei bietet Adobe Acrobat unter anderem drei Tools an: Überdrucken-Vorschau, Ausgabevorschau und Preflight.

Menü Erweitert -> Druckproduktion -> Überdrucken-Vorschau / Ausgabevorschau / Preflight

Mit diesen Tools können Sie Ihren Farbauftrag prüfen, die Farbgebung einsehen und mithilfe eines Preflights Ihre Daten auf Fehler kontrollieren. Die Überdrucken-Vorschau sollte immer eingeschaltet sein.

Preflight

Mit dem Preflight können Sie Ihre PDF-Datei auf Fehler kontrollieren.

Mit einem Doppelklick aktivieren Sie die Kontrolle Ihrer PDF-Datei.

Ausgabevorschau und Farbauftrag

Mit der Ausgabevorschau haben Sie eine Übersicht über alle angelegten Farben in Ihrem Dokument (CMYK-Farben und eventuelle Volltonfarben).

Wählen Sie als Simulationsprofil:

ISOcoated_v2_eci.icc für gestrichene Papiere

PSO_Uncoated_ISO12647_eci.icc für ungestrichene Papiere

Farbprofile herunterladen

Diese Profile verwenden wir für die Erstellung Ihrer Produkte.

Falls Elemente Farben aus anderen Farbräumen enthalten, werden sie für die Darstellung durch CMYK-Werte ersetzt. Diese Farbwerte sind für den Druck nicht verbindlich, denn die Farben werden hier nicht konvertiert! Unter „Einblenden“ in der Ausgabevorschau kann man sich Elemente aus abweichenden Farbräumen (z. B. RGB) separat anzeigen lassen.

Mit einem Häkchen bei „Gesamtfarbauftrag“ können Sie den Farbauftrag Ihrer Datei überprüfen. Im Offsetdruck sollte dieser auf gestrichenen Papieren 330 % und auf ungestrichenen Papieren 300 % nicht überschreiten.

Mit unseren Preflight-Profilen können Sie Ihre PDF-Datei unter anderem auf zu niedrig aufgelöste Bilder (unter 300 dpi) und nicht eingebettete Schriften überprüfen. Nach dem vollständigen Eingang Ihrer Bestellung wird unsere Druckvorstufe Ihre Daten sorgfältig auf die Verwendbarkeit für die Druckproduktion prüfen. Sollten sich technische Fehler in Ihrem Dokument befinden, erhalten Sie von uns eine Fehlermeldung per E-Mail.

Datenupload

Im Bestellprozess können Daten bis zu einer Größe von 150 MB übertragen werden. Für die Übertragung von größeren Dateien kontaktieren Sie bitte unser Service-Team.

Upload-Größe beim Bestellvorgang: max. 150 MB pro Datei
Upload-Größe für Korrekturdaten: max. 150 MB pro Datei

Achtung: Die beim Daten-Upload generierten Vorschaubilder dienen lediglich der Orientierung. Sie sind nicht farbverbindlich und zeigen nur einen Ausschnitt Ihrer Daten.

Format

Bitte legen Sie Ihre Druckdaten im offenen (ausgeklappten) Format zzgl. Beschnittzugabe und mit einer einheitlichen Seitenausrichtung an.

Mindest-Bestellformat für Plano-Produkte:

40 x 40 mm (kleinere Formate sind nur mithilfe einer Stanze realisierbar.)

Falzprodukte:

Bei Falzprodukten beträgt das geschlossene Mindestformat
74 x 75 mm
.

Verläuft die Falz parallel zur kurzen Seite, ergibt sich daraus das geöffnete Mindestformat von 148 x 75 mm.

Ausnahmen:

Broschüren Klebebindung: separate Dateien für Umschlag und Innenteil

Umschlag: zwei Seiten (außen und innen) im offenen (ausgeklappten) Format

Innenteil: fortlaufende Einzelseiten

Seitenumfang

Der Seitenumfang ist abhängig von der gewählten Druckoption (einseitig oder beidseitig). Sie haben die Möglichkeit, bis zu zwei Druckdateien mit jeweils einer Seite oder eine Datei mit zwei Seiten hochzuladen (Ausnahme: Broschüren).

Druckoptionen:

Beidseitig: 2 Seiten (1/1-,2/1-, 2/2-, 4/4-, 5/4-, 5/5-farbig)
Einseitig: 1 Seite (1/0-,2/0-, 4/0-, 5/0-farbig)

Hinweis: Leere Seiten, die nicht Bestandteil der Gestaltung sind, müssen aus dem PDF-Dokument entfernt werden.

Ausnahmen:

Broschüren Rückstichheftung: Umschlag und Innenteil in einer Datei (PDF) mit fortlaufenden Einzelseiten

Broschüren Klebebindung: separate Dateien für Umschlag und Innenteil

Umschlag: zwei Seiten (außen und innen) im offenen (ausgeklappten) Format

Innenteil: fortlaufende Einzelseiten

Seitenausrichtung

Bitte achten Sie auf eine einheitliche Ausrichtung des Formats und eine korrekte Drehung der Seiten zueinander. Detaillierte Vorgaben zum Seitenstand entnehmen Sie bitte dieser Anleitung.

Hinweis: Bei einheitlicher Ausrichtung des Formats verwenden wir Ihre Daten so, wie von Ihnen geliefert – der Stand der Seiten zueinander wird nicht automatisch korrigiert.

Farben im Druck

Schwankungen & Toleranzen

Wir produzieren nach dem PSO-Standard. Auch bei korrekter Produktion innerhalb der zulässigen Toleranzen kann es zu wahrnehmbaren Farbabweichungen kommen. Die zulässige Toleranz des PSO erlaubt je Kanal ein ∆E ≙ 5. Das bedeutet, dass sich optisch eine Abweichung von 5–10 % im Farbauftrag bemerkbar machen kann.

Achtung: Für den Sammeldruck bieten wir HKS- und PANTONE-Farben ausschließlich aus den aktuellen Fächern „HKS Klassik K/N“ und „Pantone Solid Coated/Uncoated“ an.

Farbprofile

Bitte verwenden Sie folgende Farbprofile:

Gestrichene Papiere (coated): ISOcoated_v2_300_eci.icc

Ungestrichene Papiere (uncoated): PSO_Uncoated_ISO12647_eci.icc

Hinweis: Unsere aktuellen Profile finden Sie im Downloadbereich.

Farbauftrag

Die maximale Farbdeckung ergibt sich aus der Summe der einzelnen Farbkanäle (C+M+Y+K). Zum Beispiel Rot: 0 % C + 100 % M + 100 % Y + 0 % K = 200 %.

Maximal:

Gestrichene Papiere: max. 300 %
Ungestrichene Papiere: max. 280 %

Minimal:

je Farbkanal: mind. 5 %

Hinweis: Bei einem Farbauftrag von unter 5 % (je Kanal) können wir keinen Druckpunkt mehr gewährleisten. Farben sind dann nicht mehr wahrnehmbar oder werden gar nicht gedruckt.

Prüfen des Farbauftrages in Adobe Acrobat

Sonderfarben (Pantone/HKS)

Im Sammeldruck bieten wir alle HKS- und Pantone-Farben aus den aktuellen Fächern „HKS Klassik K/N“ und „Pantone Solid Coated/Uncoated“ an. Wenn Sie Farben wünschen, die nicht in den aktuellen Sonderfarbfächern enthalten sind, können wir diese gerne über den Individualdruck realisieren.

Wir empfehlen, Sonderfarben nicht auf Überdrucken zu setzen, da diese sonst mit darunterliegenden Prozessfarben (CMYK) gemischt werden. Im Sammeldruck können wir keinen Einfluss auf die Druckreihenfolge der Farben nehmen.

Sind Sonderfarben gewünscht, müssen diese im Shop mitbestellt werden:

Wurde keine Sonderfarbe angefordert, dann darf in der Druckdatei auch keine Sonderfarbe enthalten sein. Bitte wandeln Sie Sonderfarben, die nicht bestellt wurden, in Prozessfarben (CMYK) um.

Selbstverständlich müssen Sonderfarben, die für eine Veredelung oder eine Weiterverarbeitung angelegt sind, in den Daten enthalten sein.

Metallic-Farben

Sowohl schwarze (5-100 % K) als auch farbige Elemente können auf Gold und Silber nur sauber abgebildet werden, wenn diese nicht auf „Überdrucken“ gesetzt sind. Andernfalls geht der Metallic-Effekt verloren oder CMYK-Elemente verlieren an Farbintensität und werden undeutlich sowie schlecht erkennbar.

Metallic-Farben in Kombination mit:

UV-Lack: verändert die Wirkung, Metallic-Effekt geht verloren
CMYK-Objekte: immer auf Aussparen setzen
Schwarzer Text < 8 pt: wird automatisch überdruckt; ist dies nicht gewünscht, dann wandeln Sie die Schrift bitte in Pfade um und setzen diese auf Aussparen (100 % Schwarz [K])

Gold und Silber:

Für unser Standardgold im Sammeldruck (5/5-farbig + Gold) verwenden wir Pantone 871 C für gestrichene Papiere wie Bilderdruck. Oder Pantone 871 U für ungestrichene Papiere wie zum Beispiel Offset.

Unser Standardsilber im Sammeldruck (5/5-farbig + Silber) wird mit Pantone 877 C oder U gedruckt.

Hinweis: Im Sammeldruck können wir keinen Einfluss auf die Druckreihenfolge der Farben nehmen.

Registerfarbe

Die Registerfarbe mit dem Namen „All“ ist für Druckmarken vorgesehen. Sie setzt sich zu je 100 % aus den Farbauszügen Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz plus den verwendeten Sonderfarben zusammen. Aufgrund des zu hohen Farbauftrags darf die Registerfarbe innerhalb des Layouts nicht verwendet werden.

Achtung: Wir wandeln die Registerfarbe immer in 100 % Schwarz (K) um.

CMYK-Weiß überdrucken

Weiße Text- und Gestaltungselemente (C: 0% M: 0% Y:0% K:0%), denen das Attribut „überdrucken“ zugewiesen wurde, sind nach dem Druck nicht sichtbar und sollten deshalb immer aussparen.

Weißdruck

Detaillierte Vorgaben zum Deckweiß entnehmen Sie bitte dieser Anleitung.

Bedruckstoffe mit transparentem Untergrund können wir weiß unterdrucken (z.B. transparente Aufkleber). Auch beim Silber-Metallic-Papier besteht die Möglichkeit, Deckweiß als zusätzliche Option zu bestellen.

Elemente, die weiß unterdruckt werden sollen, müssen dupliziert werden und als Duplikat mit der überdruckenden Sonderfarbe mit dem Namen weiss und mit folgenden Parametern angelegt werden:

Anzulegen als: Vektoren oder Pixel
Farbe zur Visualisierung: 100 % Cyan
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: weiss
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Fläche und/​oder Kontur überdrucken

Achtung: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.

Hinweise:

Bei der Verarbeitung der Druckdaten wird das Deckweiß automatisch auf Überdrucken gesetzt! Sollen unter den Deckweißflächen Objekte liegen, müssen diese zusätzlich unter dem Deckweiß angelegt werden und sollten auch entsprechend farbig angelegt sein.

Bei z.B. weißen Objekten auf farbigem Grund darf das Deckweiß nicht auf Aussparen gesetzt werden. Es muss unter dem Deckweiß tatsächlich ein Objekt in CMYK-Weiß (C: 0% M: 0% Y: 0% K: 0%) angelegt sein.

Druckweiterverarbeitung

Falzen

Detaillierte Vorgaben zum Falzen entnehmen Sie bitte dieser Übersicht zu den Falzarten.

Legen Sie bitte die Falzlinien als überdruckende Sonderfarbe mit dem Namen falzen und folgenden Parametern eindeutig an oder erstellen eine separate Ansichtsdatei, die Sie zusätzlich hochladen:

Anzulegen als: Vektor-Kontur in 0,25 pt
Farbe zur Visualisierung: 100 % Gelb
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: falzen
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Kontur überdrucken (ausschließlich Konturen)

Hinweis: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.

Mindestabstände:

zum Endformat: 50 mm
von Falz zu Falz: 50 mm
zur Perforation: 10 mm (außer, Perforation und Falz
liegen direkt übereinander)

Achtung: UV-Lack, Glitzersilber und 3D-Lack sollten an der Falz ausgespart werden (mind. 1,5 mm), da der Lack sonst wegbrechen kann.

Empfehlung: Vor allem bei komplexeren Falzungen empfehlen wir, das Produkt testweise am Office-Drucker auszudrucken und selbst zu falzen. Dabei lassen sich die Seitenaufteilung und der Seitenstand gut kontrollieren.

Rillen

Rilllinien müssen als überdruckende Sonderfarbe mit dem Namen rillen und mit folgenden Parametern angelegt oder eindeutig in einer separaten Ansichtsdatei dargestellt werden:

Anzulegen als: Vektor-Kontur in 0,25 pt
Farbe zur Visualisierung: 100 % Gelb
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: rillen
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Kontur überdrucken (ausschließlich Konturen)

Hinweis: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.

Mindestabstände:

zur Perforation: 10 mm (außer, Perforation und Falz liegen direkt übereinander)

Achtung: UV-Lack, Glitzersilber und 3D-Lack sollten an den Rilllinien ausgespart werden (mind. 1,5 mm), da der Lack sonst wegbrechen kann.

Bohren

Bohrlöcher müssen als überdruckende Sonderfarbe mit dem Namen bohren und mit folgenden Parametern angelegt oder eindeutig in einer separaten Ansichtsdatei dargestellt werden:

Anzulegen als: Vektor-Kontur in 0,25 pt
Farbe zur Visualisierung: 100 % Gelb
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: bohren
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Kontur überdrucken (ausschließlich Konturen)

Hinweis: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.

Mindestabstand der äußeren Kreiskontur:

zum Endformat: 4 mm
bei mehreren Bohrungen: 4 mm (Kreiskontur zu Kreiskontur)

Maximaler Abstand zur Schnittkante:

Maximaler Abstand zur Schnittkante: 110 mm

Hinweis: Eine Kombination aus verschiedenen Bohr-Durchmessern ist nicht möglich. Es wird erst gebohrt und dann gefalzt (falls Sie beide Weiterverarbeitungen kombinieren möchten).

Datenupload

Im Bestellprozess können Daten bis zu einer Größe von 150 MB übertragen werden. Für die Übertragung von größeren Dateien kontaktieren Sie bitte unser Service-Team.

Upload-Größe beim Bestellvorgang: max. 150 MB pro Datei
Upload-Größe für Korrekturdaten: max. 150 MB pro Datei

Achtung: Die beim Daten-Upload generierten Vorschaubilder dienen lediglich der Orientierung. Sie sind nicht farbverbindlich und zeigen nur einen Ausschnitt Ihrer Daten.

Format

Bitte legen Sie Ihre Druckdaten im offenen (ausgeklappten) Format zzgl. Beschnittzugabe und mit einer einheitlichen Seitenausrichtung an.

Mindest-Bestellformat für Plano-Produkte:

40 x 40 mm (kleinere Formate sind nur mithilfe einer Stanze realisierbar.)

Falzprodukte:

Bei Falzprodukten beträgt das geschlossene Mindestformat
74 x 75 mm
.

Verläuft die Falz parallel zur kurzen Seite, ergibt sich daraus das geöffnete Mindestformat von 148 x 75 mm.

Ausnahmen:

Broschüren Klebebindung: separate Dateien für Umschlag und Innenteil

Umschlag: zwei Seiten (außen und innen) im offenen (ausgeklappten) Format

Innenteil: fortlaufende Einzelseiten

Nummerieren

Eine Nummerierung kann in einem bis vier Feldern in gleicher Ausrichtung (über- oder nebeneinander) mit vier bis sieben fortlaufenden Ziffern (ab 0001, 00001, 000001 oder 0000001) erfolgen. Wir behalten uns vor, je nach Auflagenstärke, Bogenzusammensetzung und Maschinenauslastung zwischen drei verschiedenen Produktionsverfahren auszuwählen.

Mögliche
Nummernwerke/-felder:
1–4 Werke/Felder
Mindestgröße
Nummern-Feld:
30 x 8 mm (Breite x Höhe)
Mögliche Ausrichtung
der Felder:
übereinander oder nebeneinander auf einer Seite
Mögliche Ziffern: 4–7 Ziffern (ab 0001, 00001, 000001 oder 0000001)
Ziffernfarbe: immer Schwarz
Mindestabstand
Feld zu Feld:
vertikal 50 mm, horizontal 70 mm

Achtung: Das Nummerieren auf Flächen mit Lack, Glitzersilber, Heißfolie oder Blindprägung ist nicht möglich.

Veredelung

UV-Lackierung partiell

Detaillierte Vorgaben zur UV-Lackierung entnehmen Sie bitte dieser Anleitung.

Elemente, die partiell lackiert werden sollen, müssen als überdruckende Sonderfarbe mit dem Namen lack und mit folgenden Parametern angelegt werden:

Anzulegen als: Vektoren oder Pixel
Farbe zur Visualisierung: 100 % Magenta
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: lack
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Fläche und/​oder Kontur überdrucken

Hinweis: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.

Mindestanforderungen für Größen und Abstände:

Mindestgröße für Objekte/Linien: 0,38 mm (1,0 pt)
Mindestgröße Aussparungen: 0,56 mm (1,5 pt)
Aussparung zwischen Lack und Falz/Rille: 1,5 mm
Mindestabstand zur Heißfolie: 1,5 mm
Mindestabstand zur Blindprägung: 1,5 mm

Hinweise:

UV-Lack eignet sich nicht zum Beschreiben oder zum Bestempeln. Es kann auf dem Lack keine Nummerierung und keine Heißfolie aufgebracht werden.

Bei der Verarbeitung der Druckdaten wird der Lack automatisch auf Überdrucken gesetzt! Sollen unter den Lackflächen Objekte liegen, müssen diese zusätzlich unter dem Lack angelegt werden und sollten auch entsprechend farbig angelegt sein. Bei z.B. weißen Objekten auf farbigem Grund darf der Lack nicht auf Aussparen gesetzt werden. Es muss unter dem Lack tatsächlich ein Objekt in CMYK-Weiß (C: 0% M: 0% Y: 0% K: 0%) angelegt sein.

UV-Lackierung vollflächig

Eine vollflächige UV-Lackierung müssen Sie in Ihren Daten nicht anlegen. Der Lack wird automatisch durch unser System angelegt.

Hinweis: UV-Lack eignet sich nicht zum Beschreiben oder zum Bestempeln. Es kann auf dem Lack keine Nummerierung und keine Heißfolie aufgebracht werden.

Glitzerlack partiell

Detaillierte Vorgaben zum Glitzerlack entnehmen Sie bitte dieser Anleitung.

Elemente, die partiell lackiert werden sollen, müssen als überdruckende Sonderfarbe glitzer mit folgenden Parametern angelegt werden:

Anzulegen als: Vektoren oder Pixel
Farbe zur Visualisierung: 100 % Magenta
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: glitzer
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Fläche und/​oder Kontur überdrucken

Hinweis: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.

Mindestanforderungen für Größen und Abstände:

Mindestgröße für Objekte/Linien: 0,56 mm (1,5 pt)
Mindestgröße Aussparungen: 0,75 mm (2,0 pt)
Aussparung zwischen Lack und Falz/Rille: 2 mm
Mindestabstand zur Heißfolie: 1,5 mm
Mindestabstand zur Blindprägung: 1,5 mm

Bitte beachten: Glitzerlack eignet sich nicht zum Beschreiben oder zum Bestempeln. Es kann auf dem Lack keine Nummerierung aufgebracht werden. Die Glitzerpartikel sind silbern und besitzen einen metallisch spiegelnden Effekt. Dadurch schimmert die darunter gedruckte Farbe ein wenig durch und der Glitzerlack erscheint leicht farbig.

Weitere Hinweise:

Bei der Verarbeitung der Druckdaten wird der Lack automatisch auf Überdrucken gesetzt! Sollen unter den Lackflächen Objekte liegen, müssen diese zusätzlich unter dem Lack angelegt werden und sollten auch entsprechend farbig angelegt sein. Bei z.B. weißen Objekten auf farbigem Grund darf der Lack nicht auf Aussparen gesetzt werden. Es muss unter dem Lack tatsächlich ein Objekt in CMYK-Weiß (C: 0% M: 0% Y: 0% K: 0%) angelegt sein.

Heißfolienprägung

Detaillierte Vorgaben zum Heißfolienprägen entnehmen Sie bitte dieser Anleitung.

Die Heißfolienmotive müssen als überdruckende Sonderfarbe mit folgenden Parametern angelegt werden:

Anzulegen als: Vektorflächen und/oder in Pfade konvertierte Schriften
Farbe zur Visualisierung: 100 % Cyan
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: hfgold, hfsilber, hflaser (je nach gewählter Folie)
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Fläche überdrucken (ausschließlich Flächen)

Hinweis: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.

Mindestanforderungen für Größen und Abstände:

Mindestgröße für Objekte/Linien: 0,3 mm (0,8 pt)
Mindestgröße Aussparungen: 0,56 mm (1,5 pt)
Aussparung zwischen Lack und Falz/Rille: 2 mm

Weitere Hinweise:

Eine beidseitige Heißfolienprägung ist nicht möglich. Passgenaue Elemente unter der Heißfolie und direkt angrenzende Objekte ohne empfohlenen Mindestabstand sollten wegen möglicher Passerschwankungen vermieden werden.

Blindprägung

Detaillierte Vorgaben zum Blindprägung entnehmen Sie bitte dieser Anleitung.

Die Prägemotive müssen als überdruckende Sonderfarbe mit dem Namen blindpraeg und mit folgenden Parametern angelegt werden:

Anzulegen als: Vektorflächen und/oder in Pfade konvertierte Schriften
Farbe zur Visualisierung: 100 % Cyan
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: blindpraeg
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Fläche überdrucken (ausschließlich Flächen)

Hinweis: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.

Mindestanforderungen für Größen und Abstände:

Mindestgröße für Objekte: 0,56 mm (1,5 pt)
Mindestgröße Aussparungen: 0,56 mm (1,5 pt)
Mindestabstand für Lack und Falz/Rille/Nut: 2 mm

Prägerichtung:

Prägemotiv
auf PDF-Seite 1:
Prägung ist auf der Vorderseite erhaben

Achtung: Wir gehen immer von einer Prägung auf Seite 1 (Vorderseite) aus.

Weitere Hinweise:

Passgenaue Elemente und direkt angrenzende Objekte ohne empfohlenen Mindestabstand sollten wegen möglicher Passerschwankungen vermieden werden. Feine Details, die für den Prägevorgang nicht stark genug ausfallen, sind je nach Papierstärke und Qualität eventuell nicht darstellbar.

Stanzen

Detaillierte Vorgaben zum Stanzen entnehmen Sie bitte dieser Anleitung.

Anzulegen als: Vektor-Kontur in 0,25 pt
Farbe zur Visualisierung: 100 % Magenta
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: stanze
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Kontur überdrucken (ausschließlich Konturen)

Hinweis: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.

Mindestabstand der Stanzkontur zum Endformat
beim Anstanzen und beim Stanzen mit Haltepunkten:
4 mm
Mindestabstand zwischen zwei Messern: 4 mm

Weitere Hinweise:

Wir gehen generell vom Durchstanzen aus. Gesonderte Wünsche, wie etwa Anstanzen (z. B. bei Stickerkarten) oder Haltepunkte (werden von uns angelegt), geben Sie bitte über das Kommentarfeld im Bestellformular an.

Zusätzliche Nut- und Perforationslinien müssen im Stanzwerkzeug eindeutig markiert sein. Es empfiehlt sich, uns eine Ansichtsdatei zukommen zu lassen.

Eine gegenläufige Nut ist nicht realisierbar, da nur von einer Seite gestanzt wird.

Folienkaschierung

Die Folienkaschierung muss in Ihren Druckdaten nicht berücksichtigt werden.

Hinweis: Die einseitige Folienkaschierung wird immer auf der ersten Seite der PDF-Datei aufgebracht.

Konturfräsung

Die Konturfräsung für Schilder und Platten muss mit einer überdruckenden Sonderfarbe mit dem Namen cutcontour und mit folgenden Parametern angelegt werden:

Anzulegen als: Vektor-Kontur in 0,25 pt
Farbe zur Visualisierung: 100 % Magenta
Farbton: 100 %
Farbfeld-Name: cutkontur
Farbart: Volltonfarbe/​Sonderfarbe/​Schmuckfarbe
Überdrucken: Kontur überdrucken (ausschließlich Konturen)

Hinweis: Bitte versuchen Sie nicht, das Überdrucken-Verhalten der Sonderfarben durch Transparenzeffekte (Multiplizieren, Ineinanderkopieren etc.) zu simulieren.